Systemisch-therapeutische Lernpraxis 
                                        Goethestr. 83, 45130 Essen     0163-42 75 708     www.lernpraxis-stl.de                                                                        

Ein Test bringt Gewissheit

Eine erworbene LRS und Rechenschwäche oder biogenetisch bedingte Legasthenie und Dyskalkulie bei Schulkindern, kann ab Mitte oder Ende der ersten Klasse nach der AFS-Methode festgestellt werden.

Dieses pädagogische Testverfahren ermöglicht einen besseren Einblick in die gesamte Problematik.

Getestet wird die Aufmerksamkeit, die Basissinneswahrnehmungen, die für ein erfolgreiches Schreiben-, Lesen- und Rechnen-Lernen notwendig sind.

Zusätzlich werden mittels Lese-Rechtschreibtests und Rechentest die Bereiche festgestellt, die den Betroffenen besondere Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben und/oder Rechnen bereiten.


Begleitende Gespräche mit den Eltern

Für ein erfolgreiches Training ist die Beteiligung der Eltern unabdingbar. Sie werden für das Thema sensibilisiert und ermutigt.

Die Eltern werden auf die Stärken und Fähigkeiten des Kindes aufmerksam gemacht. Es wird versucht, den Fokus auf die funktionierende Dinge zu lenken.

Jede positive Veränderung soll von den Eltern beobachtet, als Erfolgsschritt erfasst und verbal belohnt werden. Misserfolge sollen entdramatisiert werden.