Systemisch-therapeutische Lernpraxis 
                                        Goethestr. 83, 45130 Essen     0163-42 75 708     www.lernpraxis-stl.de                                                                        

Mögliche Anzeichen im Vorschulalter

Bei Vorschulkinder ist es nicht möglich eine Legasthenie zu diagnostizieren. Die Probleme mit Lesen und Schreiben treten erst dann auf, wenn sie mit Buchstabensymbolen konfrontieret werden.

Dennoch sollten Eltern wachsam sein, wenn das Kind Schwierigkeiten oder Unsicherheiten in den folgenden Punkten zeigt:

  • Verspätetes Gehen, schlechte Körperkoordination, motorische Schwächen beim Fahrradfahren, Skifahren und auf Rollschuhen
  • Zuordnung von Mengen  und Verhältnisangaben wie mehr, weniger, kleiner und größer 
  • Anwenden von Richtungsangaben wie rechts, links, oben, unten, vorne, hinten
  • Raumorientierung


Typische Anzeichen beim Lesen


  • Das Kind liest unsicher, stockend, langsam 
  • Wörter, Buchstaben oder Silben werden ausgelassen
  • Wörter werden ohne Pause zusammengefügt
  • Wörter werden eher erraten als gelesen


Typische Anzeichen beim Schreiben

  • Oft unleserliches Schriftbild
  • Verwechseln von harten, weichen und ähnlich klingenden Buchstaben  (b-p, d-t,  g-k, ä-e)


  • Dehnen, Verdoppeln und Schärfen gelingt nicht
  • Groß- und Kleinschreibung, Konsonantenhäufungen (z.B. mm, nn, ll, tt), Dehnungen (ah, eh, aa) bereiten Schwierigkeiten
  • Auslassungen von Buchstaben, Silben oder Wörtern
  • Verwechseln beim Schreiben von Wörtern, die mit V, F oder Pf anfangen


Leseschwäche und Rechtschreibschwäche können zusammen oder getrennt auftreten.

Allein an diesen Merkmalen kann eine mögliche Legasthenie nicht erkannt werden.

Nur durch eine Testung kann Gewissheit geschaffen werden.